Das Training ist für jederman geöffnet. Zugelassen sind alle Einhand Dinghys (aero, Ilca, Finn, Europe etc.)

Die Verantwortung für die Entscheidung einer Bootsführer*in, an dem Training teilzunehmen oder es fortzusetzen, liegt allein bei ihm. Die Bootsführer*in ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des genutzten Bootes verantwortlich.
In Fällen einer Nichtdurchführbarkeit der geplanten Trainings werden wir versuchen in einem Zoom-Meeting Regatta-Theorie zu vermitteln. In diesen Fällen besteht kein Schadenersatzverpflichtung des gegenüber den Teilnehmer.
Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die den Teilnehmern während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen
oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden.

Bei der Verletzung von Kardinalpflichten, bei der die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit die Teilnehmer*in von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Personen, die Schlepp- , Sicherungs- , oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist.

Die Teilnehmer*in versichert, dass für das genutzte Boot eine Haftpflichtversicherung mit ortsüblicher Deckung besteht (mindestens 1,5 Millionen €).