Spätes Abendtraining 11.Mai

5 Aero waren wir gestern beim Abendtraining. Vorher wurde noch Rüdigers Boot weiter getuned, zur Sorperegatta am 21. soll es fertig sein.

Da wir seit langem mal wieder stärkeren Südwest hatten, nutzten wir die lange Bahn, um den Bootspeed auf der Kreuz in Vergleichsfahrten zu verbessern. Hier und da gab es noch Probleme mit dem Schothandling in den Böen.

Top Tip: Grundeinstellungen an Cunningham – so dicht, dass man in den schwächeren Phasen des Windes voll Power grade fahren kann. Kicker sehr dicht, (wenn dicht noch ein bißchen mehr) Baumnock so dicht fahren, dass sie noch knapp außerhalb des Bootes ist. Nun auf die Windkante herantasten. Mit vollem Druck versuchen ins Hängen zu kommen.

Ab jetzt soll der Körper, mit Schwerpunkt weit nach vorn, der ruhende Pole des ganzen sein. Immer auf der Windkante fahren und mit der Schot in langen schnellen Zügen das Boot aufrecht halten und vor allem Kurshalten. In starken Böen durch Lenkstöße das Boot auf der Windkante halten, hier darf das Groß so weit offen gefahren werden, dass der Bootspeed grade nicht verloren geht, so kann man eine Krängung des Bootes verhindern.

Top Tip 2: Auch auf dem Downwind nicht im Boot in Fahrtrichtung knien…..

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert